Umwelt

Warum: „PFERDE FÜTTER VERBOTEN!“ ?

Gut gemeint, aber trotzdem falsch: Wer als Spaziergänger oder Zaungast Pferde auf der Koppel/ Weide füttert, bringt die Tiere in ernsthafte Gefahr! Unsere Pferde werden ausreichend gefüttert und benötigen daher kein zusätzliches Futter durch Fremde.

Auch wenn die Pferde auf der Koppel eine magische Anziehungskraft ausüben und zugleich hungrig aussehen, kann das zusätzliche füttern am Zaun zu Neid (Schlagen, Treten und Beisen) in Herde und schweren Krankheiten wie z.B. einer Kolik führen.

Wir bitte daher vor allem Erwachsene den Kinder ein gutes Vorbild im Umgang fremder Pferde zu sein!

Pferde füttern durch fremde Personen kann teuer werden, da ein Pferdehalter einen gewissen gesetzlichen Schutz vor unbedarften Kindern und uneinsichtigen Erwachsenen genießt. So ist es das gute Recht eines Pferdehalters/ Stallbetreiber auf Schildern Kinder und Erwachsene darauf hinzuweisen, dass das Füttern von Pferden nicht erwünscht bzw. verboten ist. Können uneinsichtige Zaungäste es weiterhin nicht lassen, Pferde ohne Einverständnis des Pferdehalters zu füttern und erkrankt ein Pferd an diesen Futtermitteln, müssen sie unter Umständen die Tierarztkosten übernehmen oder dem Besitzer einen Schadenersatz zahlen. Zumindest nach einem Referenzurteil des OLG Karlsruhe stellt das Füttern fremder Pferde einen rechtswidrigen Eingriff in das Eigentum des Pferdebesitzers dar.

 

2015_11_pferde_fuettern_verboten

Koppel-Schild zum Download:

2015_11_Fuettern_Verboten (Copyright: Aktivstall Nürnberg – Adrian Bübel)